Specials - Reportagen und anderes...

1578 Meter - Eine Schweizer Käse Alp

Vom 21. bis 24. August war ich auf einer kleinen Reportage in der Schweiz. Im Simmental, genauer in der Ortschaft Lenk, ist eine Käse Alp mit mehrfachen Prämierungen und Auszeichnungen für den besonderen Käse. Auf ca. 1600 Meter Höhe liegt fernab von den Tourismusströmen die ca. 200 Jahre alte Alp. Dort wird wie früher der Käse über offenem Feuer gemacht und in dem alten Keller mit besten Klimabedingungen gepflegt und bis zum Spätherbst gelagert. Die 14 Kühe und Kälber leben die ganze Zeit, außer dem Melken, auf den Bergweiden.

Mit ein paar Bildern lasse ich euch an der besonderen Teitreise teilhaben. Meine Fotoausrüstung bestand nur aus einer Kamera, einer Leica mit einem Objektiv, dem 28 mm SUMMILUX 1:1,7. Die einzigen Lichtquellen waren das natürlich vorhandene Tageslicht und ganz selten die Solar-Notbeleuchtung. Fotografiert habe ich in Farbe und vermehrt in schwarz-weiß, da dadurch die Bergidylle besser wiedergegeben wird.

In wirklich steiler Hanglage steht die Alp abseits der Touristen aber dem Wetter voll ausgesetzt.
Holzschindeln sind der einzige Schutz und sehen dementsprechend verwittert aus.
Im Käsekeller mit natürlichem Boden wird täglich zweimal der Käse gepflegt.
Einsicht in den Stall mit den Simmental Rindern.
Die Pfade der Rinder sind die einzig begehbaren Wege.
Die Käsepflege fordert von den Helferinnen auf der Alp ganzen Körpereinsatz.
Käseherstellung in einem sehr großen Kupferkessel in der Küche.
Endlich wieder auf der Weide - ICH BIN DA!
Feierabend - gegrillte Gemse, selbstgemachter Grillkäse und idyllisches Feuer am Abend.
Nach dem Melken etwas chillen für die Rinder.
Blick nach Lenk im Simmental
Leicht verschwommener und wehmütiger Blick durch das Küchenfenster mit alten, mundgeblasenen Glasscheiben.

Shooting für das K-DW Memmingen

Gegen Ende April habe ich über Instagram bei Modeläden in Memmingen wegen Mode und Models für ein fotografisches Experiment angefragt. Sofort hat sich das K-DW Memmingen dazu gemeldet. Zwar hatte ich etwas ganz anderes geplant aber habe spontan ein Shooting zugesagt. Natürlich kostenfrei, für einen Guten Zweck kommt das schon mal vor. Solch ein Unternehmen, das Second Hand Ware aufbereitet, pflegt und super kostengünstig an ALLE Menschen abgibt, muss unterstützt werden. Am 12. Mai war es dann soweit. Voller Elan und Engagement haben die K-DW Models, allesamt auch MitarbeiterInnen beim Unternehmen, mitgemacht. Ich war total überrascht über die Vielfalt des Kaufhauses und uns allen hat das Shooting, auch wenn es länger gedauert hat als geplant, enorm Spaß gemacht und die Bilder können sich echt sehen lassen!

Meine Ausrüstung: Zwei Fuji Kameras mit Weitwinkel und Normalbrennweite und eine Nikon mit Tele. Dazu eine portable Blitzausrüstung und Lorenz mit ebenfalls einer Fuji Kamera für die BTS Videos und Fotos.  

Es war eine tolle Herausforderung, die Action und die gute Laune der Models zu erhaschen. Die Mode spricht für sich!